Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung (V + Ü)

Dozent:

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Prof. h. c. Klaus Dilger
Dr.-Ing. Thomas Nitschke-Pagel

SS
Assistent:

Paul Diekhoff, M. Sc.

Termin:

Mittwoch, 10:30 – 12:00 Uhr

Ort:

Lk 8.1

Beginn:

04.04.18

      
Abschluss:

Master / Hauptdiplom

Vorlesung

Die Vorlesung findet voraussichtlich als Blockveranstaltung statt.

Bitte nehmen Sie an der ersten Veranstaltung am 04.04.2018 teil um die Termine zu vereinbaren.

Qualifikationsziele

Nach Abschluss dieses Modules beherrschen die Studierenden die theoretischen Grundlagen und das methodische Wissen zum Einsatz der Werkstoffprüfung. Die Studierenden erlernen die gängigen Verfahren der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Mit dem erworbenen Wissen sind sie in der Lage, mit Hilfe von zerstörungsfreien Prüfverfahren die Qualität von Fügeverbindungen zu überprüfen.

Inhalte

Vermittlung der Grundlagen und Vertiefung am Beispiel von Anwendungen zu folgenden Themen der Werkstoffprüfung:

  • Zerstörungsfreie Prüfverfahren (ZfP)
  • Röntgengrobstrukturuntersuchungen
  • Prüfung mit Ultraschall
  • Magnetische und magnetinduktive Rissprüfung
  • Elektrische Verfahren
  • Eindringverfahren
  • Thermografie
  • Konstruktive Voraussetzungen für die ZfP 

Literatur

1. Steeb, S.: Zerstörungsfreie Werkstück- und Werkstoffprüfung. expert-Verlag, 1993
2. Blumenauer, H.: Werkstoffprüfung. Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie Stuttgart, 1994
3. Deutsch V.: Zerstörungsfreie Prüfung in der Schweißtechnik. DVS-Verlag, 2001 

Labor

 Zu allen besprochenen Themen finden Labore statt.
 

Prüfung

Prüfungstermin wird in der Vorlesung bekannt gegeben.

Prüfungstermin:
Uhrzeit: 10:00 Uhr 
Dauer: 90 Minuten 
Raum:
 

Downloads zur Vorlesung

PowerPoint-Präsentation, Skript

Ansprechpartner

Paul Diekhoff
M.Sc.

+49 531 391 955 14
p.diekhoff@tu-braunschweig.de

ifs - Report

Institutsbroschüre

Die ifs Broschüre zum Download